Schufa-Eintrag löschen

Schufa-Eintrag löschen leicht gemacht!

Schufa-Eintrag löschen, aber wie?

Hier erfahren Leute mit Schufa-Problemen vier geprüfte Methoden, wie Sie ohne teure Anwälte einen negativen SchufaEintrag VORZEITIG löschen können!

Herr Wolosz hat diese vier Methoden für Sie zusammen mit sechs komplett ausformulierten Musterbriefen in einem E-Book niedergeschrieben.

Die Lektüre des E-Books nimmt nicht mehr als 20 Minuten in Anspruch. Sie werden keine weitschweifigen Ausführungen dazu finden, wer die Schufa ist, welche Informationen sie speichert oder was sich hinter einer Schufa-Klausel verbirgt. Diese Informationen finden Sie auf der Website der Schufa und auf zahlreichen anderen Seiten im Internet.

Was Sie aber finden werden, ist praktisches, sofort umsetzbares Wissen in Form von vier Schritt-für-Schritt-Anleitungen und sechs komplett ausformulierten, offensiv geschriebenen Musterbriefen, die Verweise auf die einschlägigen Gesetze und Gerichtsentscheidungen enthalten.

Wichtig: Diese Musteranschreiben juristisch abgesichert und geprüft. Selbst Juristen sind sehr beeindruckt von der Effektivität dieser Methoden.

Unser Tipp: Jetzt Schufa-Eintrag löschen und wieder frei sein!

Hier die persönlichen Erklärungen von Herrn Wolosz zum Inhalt des E-Books:

1. Wie Sie Schufa-Einträge zu Forderungen unter 1.000 Euro sofort löschen lassen

Von allen Methoden ist diese die einfachste und sicherste. Wenn die Forderung gegen Sie unter 1.000 Euro liegt und nicht tituliert ist, dann haben Sie mit der ersten Methode aus meinem E-Book reale Chancen, die sofortige Löschung dieses Eintrags zu erwirken. Die einzige Bedingung: Sie müssen sofort handeln, denn diese Methode ist an Fristen gebunden.

Im ersten Abschnitt finden Sie ein komplett ausformuliertes Musterschreiben für die Schufa. Fügen Sie Ihre Adressdaten ein, drucken Sie das Schreiben aus, schicken es ab, warten eine Woche und voilà – Ihr negativer Schufa-Eintrag ist gelöscht!

2. Wie Sie Schufa-Einträge sperren lassen

Die Schufa darf grundsätzlich nur Informationen zu unbestrittenen Forderungen an Dritte übermitteln. Wenn Sie gegen Ihre Forderung Widerspruch einlegen, dann muss die Schufa Ihren negativen Eintrag sperren. Damit ist Ihr negativer Schufa-Eintrag bis zur endgültigen Klärung für Dritte unsichtbar.

Wichtig: Berufen Sie sich in Ihrem Widerspruch auf ein Gerichtsurteil, in dem vor längerer Zeit entschieden wurde, dass die Schufa negative Einträge bis zur vollständigen Klärung sperren muss, wenn der Betroffene gegen die Forderung Widerspruch eingelegt hat.

In meiner komplett ausformulierten, hochgradig effektiven Widerspruchs-Mustervorlage, die den Verweis auf diesen Gerichtsbeschluss und insgesamt acht Verweise auf Paragraphen des Bundesdatenschutzgesetzes enthält, machen Sie von allen Möglichkeiten Gebrauch, die Ihnen das Bundesdatenschutzgesetz bietet: Sie können die zukünftige Speicherung von Daten, die Ihre Person betreffen, ohne Ihre vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung untersagen. Darüber hinaus können Sie die Übermittlung dieser Daten an Dritte (also an die Schufa) untersagen und für bereits an die Schufa übermittelte Daten unverzüglich eine Sperrung verlangen. Schließlich können Sie über die Sperrung Ihrer Daten eine Bestätigung verlangen, Ihrem Gläubiger eine Frist für diese Bestätigung setzen und mit rechtlichen Konsequenzen drohen, falls Ihr Gläubiger diese Frist verstreichen lässt.

Mit einem so formulierten Widerspruchsschreiben sollte Ihr Gläubiger (beispielsweise ein Inkassobüro, das von Ihnen neben der eigentlichen Forderung noch hohe Inkassogebühren verlangt) endgültig die Lust verloren haben, sich weiter mit Ihnen zu beschäftigen. Schicken Sie diesen Widerspruch an Ihren Gläubiger und in Kopie an die Schufa. Bei vielen meiner Leser war der negative Schufa-Eintrag kurz nach dem Versand des Widerspruchsschreibens gelöscht.

Unser Tipp: Schufa-Eintrag löschen und wieder frei sein!

3. Wie Sie selbst berechtigte negative Schufa-Einträge löschen lassen

Die Sachlage wird komplexer. Hier erfahren Sie, wie ich meinen negativen Schufa-Eintrag gelöscht habe. Wie Sie oben gelesen haben, war der Eintrag im Grunde völlig berechtigt. Trotzdem gab ich nicht auf. Nach zäher Verhandlung und zwei umfangreichen Schreiben, die an die Grenzen des juristisch Zulässigen gingen, wurde mein negativer Schufa-Eintrag dann doch frühzeitig gelöscht.

Im dritten Abschnitt zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie ich damals mit meiner Bank verhandelte. Die beiden entsprechenden Musteranschreiben sind umfangreich. Der zweite Musterbrief enthält auf drei Seiten Verweise auf das Bundesdatenschutzgesetz, das Bürgerliche Gesetzbuch, auf wichtige Gerichtsentscheidungen sowie auf Aufsätze in rechtswissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Letztendlich wurde mein formal berechtigter negativer Schufa-Eintrag deshalb vorzeitig gelöscht, weil ich mir eine Schwäche meiner Bank zunutze machte und mich auf einen speziellen Gerichtsbeschluss berief. Die meisten Banken melden Kündigungen von Girokonten und Dispositionskrediten automatisch an die Schufa, sobald sie in ihren Computersystemen gespeichert werden. Das ist heutzutage gängige Praxis und wird von fast allen Vertragspartnern der Schufa so gehandhabt.

Damit haben Sie einen fantastischen Trumpf in der Hand, denn Sie können der Bank unterstellen, dass sie mit dieser Vorgehensweise die in § 28 I BDSG geforderte Interessenabwägung im Einzelfall bereits aus organisatorischen Gründen nicht pflichtbewusst vorgenommen haben kann.

Das sehen übrigens auch die Gerichte so: Das Landgericht Karlsruhe hat in einem Urteil entschieden, dass eine Datenübermittlung an die Schufa, die aufgrund der bankinternen Organisation ohne Interessenabwägung automatisch veranlasst wird, durch das BDSG nicht gedeckt ist. Weiterhin geht aus diesem Urteil hervor, dass die Bank das volle Risiko dieses automatisierten Verfahrens trägt, das die vom Gesetzgeber in § 28 I Nr. 2 BDSG geforderte Einzelfallabwägung schlichtweg ausschließt.

Nutzen Sie meinen dreiseitigen Musterbrief und berufen Sie sich ebenfalls auf diesen Gerichtsbeschluss. Sie werden staunen, wie schnell Ihr negativer Schufa-Eintrag gelöscht wird!

Überlegen Sie, wie lange Sie an zwei so gut formulierten und praxiserprobten Schreiben feilen müssten und ob Sie das als Nichtjurist überhaupt allein bewerkstelligen könnten!

4. Wie Sie Schufa-Einträge über eine eidesstattliche Versicherung oder einen Haftbefehl zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung löschen lassen

Ein Vermerk über eine eidesstattliche Versicherung oder einen Haftbefehl in der Schufa-Datenbank ist alles andere als eine gute Empfehlung. Was werden die Leute, die das lesen, von Ihnen denken?

Ich sage es Ihnen: „Vor mir steht ein Verbrecher!“

Im vierten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Gläubiger, dem zuständigen Amtsgericht und der Schufa verhandeln müssen, um die Löschung einer Information über eine eidesstattliche Versicherung beziehungsweise über einen Haftbefehl zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung aus der Schufa-Datei zu erwirken. Dabei können Sie die beiden Musteranschreiben verwenden, die ich für Sie vorbereitet habe.

Normalerweise dauert es rund vier Wochen, bis Sie mit meiner Methode ans Ziel gelangen. Für ganz Eilige habe ich eine Expressmethode entworfen, mit der Sie dies sogar innerhalb weniger Tage schaffen können.

Diese Musterbriefe können Sie sehr einfach auf Ihrem Fall anpassen. Im Normalfall brauchen Sie nur Ihre Adressdaten einzufügen, die Mustervorlage auszudrucken und abzuschicken. Fertig.

Damit ersparen Ihnen diese Musterbriefe viel Mühe, Zeit und Geld, und Sie bekommen die reale Chance, eine vorzeitige Löschung Ihres negativen Schufa-Eintrags ohne anwaltliche Hilfe herbeizuführen.